Was tun gegen Warzen?

26 Februar 2007 von Alex Kommentieren »

Viele von uns kennen sicher dieses lästige Problem mit den Warzen. Einmal eingefangen wird man diese Dinger nicht mehr so leicht los. Und glaubt mir ich spreche jetzt aus leidvoller Erfahrung und habe mittlerweile fast alles durchprobiert um die Warzen oder auch Hühneraugen genannt wieder wegzubekommen.

Mittel gegen Warzen gibt es ja zu Hauf. Doch welche helfen wirklich etwas?

Jetzt kommt schon die erste harte Erkenntnis – leider fast keine der verfügbaren Präparate helfen wirklich! Dazu kommen ja unzählige Hausmittelchen, die man probieren, oder besser bleiben lassen sollte. ;) Das Beschwören von Warzen zu Vollmond klingt ja noch ganz in Ordnung, aber das urinieren auf die Warzen hingegen könnte schon einiges an Überwindung kosten. Doch gerade hier ist es dann doch eine Frage der Einstellung. Wenn man fest an den Erfolg dieser außergewöhnlichen Hausmittel glaubt, könnte es vielleicht sogar klappen. Alle anderen sollten vielleicht lieber weiter auf der Toilette ihr Geschäft erledigen. Denn diese Hausmittel wirken dann sicher nicht bei diesen Leuten.

Also was hilft dann? Apotheken bieten hierbei ein riesiges Arsenal an Anti-Warzenmittel an. Im Spektrum von fast allen Preisklasse habe ich diese nun ausprobiert. Darunter waren viele Flüssigpräparate die mit Salicylsäure (Link) als Wirkstoff gearbeitet haben. Hier tröpfelt man über einen längeren Zeitraum die Warze damit ein. Aber außer immer größeren Schmerzen passiert hier relativ wenig.

Daher wurde das nächste Präparat ausgesucht und probiert. Diesmal sollte eine Vereisung der Warze (Link) den gewünschten Erfolg bringen. Aber bei dieser doch relativ teuren Variante war ich am Ende sehr enttäuscht. Der Effekt war rein Null. Mit etwas Glück bekommt man mit dieser Methode des Vereisens kleine Warzen weg. Für mehr reicht es wohl nicht.
Aber gegen Warzen gibt es auch Mittel zum Einnehmen. Diese basieren auf den Wirkstoff der Thuja Bäume und sind im Gegensatz zu den anderen Methoden mal rein schmerzfrei. Ein weiterer Vorteil ist sicher auch der Preis. Aber wirken diese Mittel? Dies kann man schon zustimmen. Nach längerer Zeit der Einnahme des Thuja Produktes sind viele Warzen doch plötzlich von alleine verschwunden. Ohne Säure, draufpinkeln oder sonstiges ;) Also der erste richtige Erfolg!

Die Freude war daher auch groß. Doch leider wollten einige hartnäckige Warzen immer noch nicht verschwinden. Diesmal hat mir eine Empfehlung von Freunden geholfen. Und zwar sollte mir eine Art Spezialpflaster namens Wurzeltod den gewünschten Erfolg bringen. Dieses Anti-Warzenmittel war mit Abstand das günstigste und daher konnte ein Test hier auch nicht schaden. Also habe ich das Wurzeltodpflaster mir in der Apotheke bestellt und bei meinen schlimmsten Warzen ausprobiert. Und siehe da es funktionierte. Nach nicht mal einer Woche kam das Pflaster ab und ebenso auch die Warze. Bei der Behandlung kann es zwar vereinzelt zu Schmerzen kommen, aber diese halten sich voll im Rahmen und kann man locker ertragen. Dafür wird man seine Warzen dann auch los und das günstig und schnell. :)

So das Fazit:

  • Gegen Warzen gibt es unzählige Mittel – die wenigstens davon helfen wirklich.
  • Hausmittel helfen wohl nur wenn man auch fest daran glaubt.
  • Günstig ist oft besser – die Thuja-Mittel und das Wurzeltod-Pflaster waren die besten Mittel gegen Warzen.

Noch ein kleiner Tipp:

Die besagten Präparate gegen Warzen hatte ich anfangs direkt in der Apotheke gekauft. Aber Vorsicht! Die Preisunterschiede waren hier enorm und teilweise sogar mit 50% Aufschlag. Bei Amazon und Co. kommt ihr deutlich günstiger weg!

Hier der Direktlink zu beiden Präparate, die endlich den Erfolg brachten.

Infos zu Thuja Oligoplex

Infos zum Anti-Warzen-Pflaster

Viel Erfolg :)

Update:

Aufgrund des großen Interesses habe ich mich entschlossen meine Erfahrungen und meinen Leidensweg in einen Blog zu veröffentlichen: www.warze-entfernen.de

74 Kommentare

  1. Melanie sagt:

    Vielen Dank für die Info bin im moment gerade dabei wasmit säure auszuprobieren falls das nicht funktoiniert werd ich das mit dem Wurzeltod mal ausprobieren !!!

  2. caro sagt:

    Hallo,
    habe an der Stirn einen 1cent-großen Fleck (Altersverhornung).
    War bei zwei Hautärzten, beide meinen, wäre harmlos.
    Da ich aber schon weitere leichte Unebenheiten auf der Stirn spüre, möchte ich natürlich diese Ansammlung von Verhornung entfernen.
    Ob das wohl auch mit diesem Wurzeltod funktioniert oder Thuja N.
    Ich habe kein Vertrauen mehr zu den Ärzten. Wegschneiden bringt neue Narben und für mich Panik.

    Danke im voraus

  3. webmaster sagt:

    Also ich bin kein Hautarzt und würde mir daher auch keine Meinung erlauben wollen. Man könnte ja den Arzt auf diese Präparate ansprechen und mal sehen was er davon hält.
    Wurzeltod würde die ganze Sache mehr oder weniger wegätzen ;) Thuja ist da bedeutend schonender und geht auf die inneren Probleme ein und bekämpft nicht nur die äußeren sichtbaren Anzeichen. Aber ob Thuja bei Altersverhornung hilft ist eben noch fraglich.

  4. oinki sagt:

    Ich versuch jetzt mal erst das urinieren; das wurde mir schon oft geraten! Wenn das nicht helfen sollte, werde ich Wartner ausprobieren. Wenn dies immer noch keinen Erfolg zeigt, werde ich einen Hautarzt aufsuchen müssen. Was haltet ihr eigentlich von folgendem Mittel: Man soll die Warze mit einer in Salz getauchten Zwiebel einreiben!? Das Spezialpflater “Wurzeltod” werde ich keinesfalls benutzen! Sorry, aber das ist mir zu gewagt!

  5. Axel sagt:

    Ich habe viele kleine Warzen am Körper. Die Hautärzte wollen Geld verdienen. Mit Stickstoff oder Verumal ist ohne Erfolg. Die Ausbreitung ist dramatisch. Wer kann helfen? Da ich GKV versichert bin, weiss weder die Krankenkasse, noch die Ärzte weiter. Nach meinem angelesenen Wissenstand befinden sich die Warzenviren im Blut. Meine Frage lautet: “Gibt es eine Imuntherapie?” Wenn ja? Wo und bei wem? Ich wohne in Berlin. Ich würde mich sehr freuen, wenn mir irgend jemand helfen kann?

    Vielen Dank

  6. webmaster sagt:

    Warum möchtest du kein Wurzeltod nutzen? Es funktioniert super.

    Das mit der Zwiebel habe ich übrings noch nicht gehört. Aber probieren kann man es ja mal.

  7. webmaster sagt:

    @Axel

    Also bei so vielen Warzen ist der Hautarzt sicher besser. In dieser Masse werden die Warzen doch einfach abgeschält oder?
    Die beste Immuntherapie ist sicher ein intaktes und gesundes Immunsystem. Also gesunde Ernährung, Sport etc…
    Als Mittel zum Einnehmen gibt es rezeptfrei auch noch Thuja (wie im oben im Beitrag beschrieben). Bei vielen Warzen war dies bei mir zumindest gut wirksam.

  8. mercedes sagt:

    ich habe seit nunmehr ca. 35J Dornwarzen, unter den Füßen,alles ausprobiert auch operativer Eingriff, nach verheilung der OP – Wunde war die Warze etwas kleiner aber genauso schmerzhaft wie vorher wieder da. Meine Schwester, leider nach Krebserkrankung im letzten Jahr gestorben hatte das gleiche Problem, sie hatte die Warzen Lasern lassen was auch nur eine vorübergehende Wirkung erzielt hatte. Nun durch Ihre Krebserkrankung bekam sie Bestrahlungen und Chemotherapie und siehe da, ihre Warzen 5 an der Zahl waren restlos verschwunden. Der Verlust meiner Schwester ist natürlich noch immer sehr schmerzhaft,und sie hätte natürlich noch gerne auch mit den Warzen gelebt. Ich habe auf der WEB Seite von Chirugie.de über Warzenbehandlung von zwei Behandlungsmöglichkeiten auf Basis der Chemotherapie gelesen, das wären einmal Bleomycin und Chemotherapeutikum 5-Fluoruracil. Damit hat sich mein Verdacht bestätigt, dass durch die Chemokeule die meine Schwester bekommen hat, auch die Warzen Viren getötet wurden.Ich wollte einmal diesen Erfahrungsbericht beitragen.
    Zuletzt habe ich Thuja Tinktur verwendet, sehr umständlich da flüssig wie Wasser.Werde mir jetzt aber die Thuja Mittel zum einnehmen und das Wurzeltod Pflaster besorgen, in der Hoffnung einmal schmerzfrei gehen zu können.Wenn das ncht hilft, werde ich einen Arzt aufzuchen der mit dem Chemotherapeutikum behandelt.

    Bleomycin Chemotherapeutikum 5-Fluoruracil

  9. webmaster sagt:

    Vielen Dank für diesen Hinweis @Mercedes.
    Von dieser Methode hatte ich noch gar nichts gehört.

  10. Albert SB. sagt:

    Durch Zufall gelesen, leide auch schon seit 7 Jahren darunter, sie kommen und gehen. Jetzt wieder mal, tauchen sie verstärkt an der Ferse auf. Eine Apothekerin sagte mir im Vertrauen, ich soll Schöllkraut- Saft auftragen, das Kraut habe ich jetzt im Garten kuliviert und muß es wieder anwenden.
    Ich glaube, damit Erfolg gehabt zu haben, seit einem Jahr gehe ich wieder in ein Bad und weiß nicht , ob es die Ursache ist, dass sie mich maltretieren.
    Ich werde mich wieder melden, in ca. 7-8 Wochen.

  11. webmaster sagt:

    Schöllkraut habe ich auch schon oft probiert – leider ohne Erfolg :(

  12. algi sagt:

    ich bin froh, diese Seite gefunden zu haben. Es scheint,wirksame Mittel gegen diese unliebsamen Viren zu geben. Werde auf jeden Fall Thuja probieren und hoffen, dass es hilft.
    Vielen Dank

  13. Conny sagt:

    Hallo mercedes, hatte im Alter von 14-16 auch solche Warzen unter dem Fuß. Damals (1984) hat man meine Art Dellwarzen genannt. Das hat höllisch wehgetan, wenn man nur barfuß auf eine Teppichkante getreten ist. Hatte zuerst nur zwei, die vom Arzt rausgeschnitten worden sind. Nach der OP vernarbten die Ränder und es bildeten sich ganz viele neue Warzen. Ich konnte mit dem Hacken nicht mehr auftreten und kein Arzt wußte mehr etwas zu tun – der Orthopäde hat mir dann ein weiche Einlage für den Schuh verschrieben- das war alles. Auch meine Eltern waren damals schon kopflos. Dann hatte aber doch noch ein Arzt eine Idee: In meinen letzten Schulferien war ich für mehrere Wochen an der Ostsee. Man hat mir für diesen Aufenthalt Zinkoxid-Salbe verschrieben, die ich auf die Stellen auftragen sollte. Da diese Salbe sehr stark einzieht und aufweicht, mußte ich zunächst aus einem Heftpflaster einen Kreis herausschneiden und auf den Fuß kleben damit nur in diesem Bereich die Salbe wirkte. Ich sollte weiterhin möglichst keine Schuhe tragen und ganz viel im Wasser und nassen Sand spazieren gehein. Die ersten Tage waren sehr schlimm, da ich mich nicht mehr getraut habe, mit dem Hacken aufzutreten. Dann ging ich schon jeden morgen im Wasser joggen und verbrachte jede freie Minute mit meinen Füsen im nassen Sand. Zum Ende der Ferien waren die Dellwarzen verschwunden und das seit über 10 Jahren.

  14. Albert SB. sagt:

    Hallo, nach acht Wochen muß ich nun sagen, dass das Schöllkraut nicht voll gewirkt hat. Ich war jetzt wieder beim Hautarzt zum vereisen. Zumindest sind die Stellen an der Ferse so verheilt, dass ich keinen Schmerz habe. Die Stelle ist verhärtet und kann im Moment die schwarzen Pünktchen nicht sehen, aber fühlbar empfinde ich, daß es noch nicht alles ist.
    Das ist so eine richtige Tretmiene, man weiß nicht wann sie sich wieder meldet. Ich werde mal nach Zinkoxyd-Salbe fragen. Schönen Dank für die Info.!

  15. airheil-gbw sagt:

    Hallo, wir haben Ihre Ausführungen über Warzen gelesen. Sie sind nicht über die erfolgreiche Wirkung von airheil Warzen-Killer 99, informiert. Finden Sie im Internet-shop, bei ebay, t-online, google und in vielen Heilpraktiker, Fußpfl.-Praxen etc.Das Produkt wird von uns hergestellt und ist seit 4 Jahren auf dem Markt. Zu Infos sind wir gern bereit. Gruß airheil-gbw

  16. Buggi sagt:

    Hallo, ich habe jetzt schon seit ca. 2-3 Jahren Stechwarzen an beiden Fußballen und an meinem großen Zehen. Es waren Anfangs nur zwei, da die nicht wegging bin ich zum Hautarzt und der hat sie vereist.
    Eine kleine ist weggegangen aber die andere ist viel größer geworden und ganz hart.
    Nun habe ich Warzen auch noch am anderen Fuß bekommen und seit dem vereisen sind es noch mehr geworden.
    Wenn ich auf den Fußballen auftrete tut das höllisch weh, es sticht richtig.

    Ich weis nicht was ich machen soll!
    Hilft das Thuja Mittel auch gegen Stechwarzen??

    Könnt ihr mir bitte Tipps geben?
    Gruß Buggi

  17. Maros sagt:

    Mich plagte über 5 Jahre eine riesige Warze unter dem Fuss. Dann habe ich mir das Bein gebrochen und bekam für einige Wochen ein Gipsbein. Als der Gips entfernt wurde, kullerte die Warze wie eine große Kugel mit heraus. Die Warze ist restlos verschwunden und es blieb keine Narbe. Dies ist jetzt 2 Jahre her und es kam keine Warze wieder. Das sollte man als Patent anmelden. Erklären kann ich mir das allerdings nicht

  18. Dornwarze sagt:

    Hab so eine Dornwarze auch alle 10 Jahre, was ich weiß, ist es eine
    Virus-Infektion (Ansteckung in der Saune, Schwimmbad etc).
    Früher gab es die sog. “Linzer Salbe”, Haut einweichen, auftragen,
    alles über Wochen und weg war sie.
    Letztens hab ich 2 davon weglasern lassen, eine Sitzung kostet EUR 60,- für 2 Stellen und nach 2 Wochen nochmal (wieder 60,-) und
    nun sind sie offenbar weg.
    Das Lasern geht über einen stechenden Schmerz über 2-3 Sekunden und es verbleibt eine schwarz verbrannte offene Wunde,
    die nach so 10 Tagen zuheilt.
    LG
    Max

  19. Plötzlich auftretende zahlreiche Warzen auf Stirn und Wangen sagt:

    Vor mehreren Jahren bekam ich (nach einer Kenia-Reise) viele Warzen unter beiden Füßen. Einige wurden weggeschnitten. Nach einiger Zeit waren 99% der Warzen einfach weg. Vor ca. 1 Jahr kamen wieder 2 oder 3 kleinere Warzen an den Füßen, und dabei blieb es dann im Fußbereich. Allerdings habe ich seit Sommeranfang ein RIESIGES Problem im Gesicht: Nahezu im Stundenrhytmus bekomme ich mehr und mehr Warzen auf der Stirn und an den Wangen. Erst jucket die Haut scheusslich, wenn der Juckreiz aufhört ist die Warze da. Steilwarzen auf der Stirn und Flachwarzen oder Stielwarzen auf den Wangen. Die Dermatologin sagt es seinen sogenannte Alterswarzen, seborrhorische Warzen, empfielt Lasern. Der Warzenvirus – und offensichtlich entstehen alle Warzen durch Viren – wurde bislang nie mit einer Immuntherapie behandelt.

    Hat da jemand Erfahrung?

    Ist das in diesem Forum vorgestellte Mittel zum Einnehmen, also Thuja, vergleichbar mit einer Immuntherapie? Was sind die Kosten und die Risiken einer Immuntherapie? Wie sind die Erfolgsaussichten? Häufig ist auch zu lesen das Warzen und der Warzenvirus Vorboten sind für ernste, meist Krebserkrankungen. Ist eine Immuntherapie gegen den Warzenvirus sinnvoll?

    LG
    Karin

  20. Hilft Thuja M auch bei sog. Alters- oder seborrhoischen Warzen im Gesicht? sagt:

    Hallo Webmaster,

    gibt es für das empfohlene Präparat Thuja M (3 mal täglich 15 Tropfen einnehmen plus die Warzen morgens mit Thuja M betupfen) auf Erfahrungen hinsichtlich der Wirksamkeit bei sogenannten Alters- und seborrhoischen Warzen im Gesicht? Oder welches Mittel hat sich für solche Gesichtswarzen als gut bewährt?

  21. Sind seborrhoische bzw. Alterswarzen auch durch Viren bedingt? sagt:

    Hallo,

    noch eine Frage zum Thema Warzen an die Experten in diesem Forum: Ich habe auf eier Webseite gelesen das sogenannte Alterswarzen und seborrhoische Warzen die einzige Warzenart sind die nicht von Viren ausgelöst wird, sondern das es sich bei dieser Art von Warzen um einen Hautzustand handelt, d.h. ein Zeichen der “Reife” der Haut (daher der Ausdruck Alterswarzen, obwohl auch junge Menschen diese Art Warzen haben können). Sollte dies allerding so sein, d.h. das Alters- und seborroische Warzen nicht virenbedingt sind, dann würde dies im Umkehrschluss bedeuten das die herkömmlichen Warzenmittel zum betupfen der Warzen oder zum Einnehmen keine Wirkung auf Alters- und seborrhoische Warzen haben, da die Ursache für andere Warzen, d.h. der Virus, nicht bekämpft werden kann, weil nicht vorhanden.

    Hat jemand detaillierte Information?

  22. webmaster sagt:

    Also Alterswarzen kann man hier natürlich nicht gleichsetzen. Diese werden zumeist beim Hautarzt durch Vereisung, Lasertechnik oder Abschabung entfernt. Auch normale Warzen werden meistens so entfernt. Jedoch besteht bei diesen immer die Gefahr, dass sie wieder auftauchen.
    Da ich selber keine Erfahrungen mit Alterswarzen sammeln konnte, weiß ich nun nicht, ob das Thuja Produkt hier auch wirkt. In der Gebrauchsanweisung wird von Warzen allgemein gesprochen.

  23. Viola Prasse sagt:

    Hallo, ich hatte auch eine völlig nervige Warze am Ringfinger der linken Hand – mittleres Gelenk, wo eigentlich ein Ring drüber geht. Das mit dem Ring hatte sich vor einiger Zeit schon erledigt – die Warze war schon zu groß. Eines Abends ging mir dieses “Ding” so auf die Nerven, dass ich es mit einer Feile bearbeitet habe (keine Metallfeile!) , bis es langsam schmerzte. Sie war anschließend nicht mehr so dick und rau! Gut, dann kam ich auf den Gedanken, dass Aloe Vera ja nicht schaden kann. Also Aloe Vera Handcreme (LR) drauf – fühlte sich gut an, kein brennen! Ich habe dann mehrmals am Tag die Warze mit der Aloe Vera Creme einmassiert – und dieses “Ding” wurde tatsächlich weniger!!!
    Ich besorgte mir dann ein Stück echte Aloe Vera Pflanze und schmierte den Pflanzensaft drauf. Ich kann nur sagen !!!SUPER!!! das “Ding” ist schon fast nicht mehr zusehen, ich fühle es auch nur noch ein klein wenig und meine Ringe gehen auch wieder auf den Finger.
    Also, für mich gilt —–> an meine Warzen lasse ich nur mich und Aloe Vera!!!!

  24. Petra Bernert sagt:

    Hallo,

    habe heute eine Warze unter dem Fuß entdeckt und werde morgen Wurzeltod ausprobieren, ich bin für die schnelle Methode. Mal sehen ob es klappt.

  25. donfelice06 sagt:

    mein Favorit Wurzeltod Warzenpflaster. Hatt bei der ersten Anwirkung geholfen und ohne schmerzen. Hatte davor Wartner und diverse Tinkturen aber nichts hatt geholfen!!!! Dank dem Pflaster sehen meine Hände wieder schön aus :-)

  26. Ursula Haber sagt:

    ich kann mich da nur anschließen.Leute gebt euer Geld nicht für unnütze sachen wie wartner oder diverse Tinkturen aus. Wurzeltod war mit Abstand das beste Mittel. Habe es bei mir und meinen Kindern verwendet.Bei uns allen ist die Warze ohne schmerzen weggegangen.Also einfach ausprobieren :-)

  27. Axel sagt:

    Wer kann den Warzenvirus im Blut bekämpfen? Gibt es eine Antivirusbehandlung? Wenn ja, wo? Ich glaube auch an einen entartenen Zellwachstum, ähnlich wie Krebs. Ist dieser Virus in einer Partnerschaft ansteckend?

    Ich wäre sehr dankbar für jede Quelle. Vielen Dank an Alle, die mir einen Weg aufzeigen können.

  28. Claus sagt:

    Habe eine Warze genau auf den rechten Augenlied
    was kann man dagen machen.
    Für gute Antworten wäre ich sehr dankbar

  29. mel sagt:

    habe thuja und wurzeltodpflaster angewendet aber leider ohne erfolg. ausser das ich von den medikamenten am rücken ausschlag bekam und es tierisch juckte.
    denke mal das sich diese warze tief im fleisch verkapselt hat und sie nur schwer erreichbar ist…

  30. Volker sagt:

    Das beste Mittel das mir gegen eine Warze am kleinen Finger geholfen hat, war der Tipp von meinem Vater. Einfach mit einem Brennglas (Lupe) selbst wegbrennen. Beim ersten Schmerz einfach Lupe wegziehen und wiederholen. Hat auf jeden Fall bestens geholfen. Da sich Warzen wie jeder Virus bei Feuchtigkeit am wohlsten fühlen muß Ihnen diese entzogen werden, was eigentlich in jeder Art Anwendung hier beschrieben wird. Natürlich ist auch ein gutes Immunsystem Voraussetzung für eine Heilung.

  31. Knut sagt:

    Ich habe gerade an mehreren Stellen über das Besprechen oder Hypnotisieren von Warzen gelesen. Ich fand das eher lustig, doch habe ich das in etablierten Dermatologie Lehrbüchern gelesen. Hat mal jemand damit Erfahrung gemacht, oder kann mir sagen, wo man sowas machen lässt?

  32. Tine sagt:

    Also, meine “Warzenkarriere” sieht so aus:
    Mit ca. 11 Jahren hatte ich eine Dornwarze an der Ferse, die der Arzt damals vereist hatte. Leider fand ich das Vereisen damals ziemlich schmerzhaft und hab es deshalb nicht oft genug machen lassen und gehofft die Warze verschwindet eines Tages von selbst… Das war leider nicht der Fall, sondern die Warze verbreitete sich und so hatte in den ca. 2 Jahre später beide Fußsohlen bis ca. zur 5. Hautschicht voller Warzen… :( Diese ließ ich dann zunächst an einem Fuß ziemlich schmerzhaft wegschneiden, aber genutzt hat es nichts, da sobald die Wunde verheilt war, direkt neue Warzen wucherten! Ca. 2 Jahre später mit 16, ließ ich dann alle Warzen an beiden Füßen weglasern, mit 1 Woche stationärem Krankenhausaufenthalt und ca. 1 Monat nicht auftreten können und mit Krücken gehen! Davon sind mir leider sichtbare Narben geblieben, die aber zum Glück wenig schmerzhaft sind. Nun ja, die Warzen waren aber weg! Ganze 5 Jahre lang! Und seit Dezember habe ich nun leider wieder einige wenige! Diese habe ich dann auch schon mit Tinkturen und Vereisen bearbeitet, aber sie sind immer noch da und das Vereisen bezahlt die KK nicht mehr! Super! Naja aber ich werde mir hier einige Tipps zu Herzen nehmen und als erstes Mal das Thuja zum Einnehmen kaufen. Hab erstmal die Nase voll von Tinkturen o.ä.
    Hoffe es wirkt!

  33. Alex sagt:

    @Tine

    Bei mir war es ganz ähnlich und hatte die Hoffnung eigentlich schon aufgegeben.

    Dank Thuja hat sich aber alles geändert. Das Zeug wirkt echt!
    Man muss ja auch bedenken, dass die Warzen eigentlich was “Inneres” sind und vom Immunsystem kommen. Irgendwelche äußeren Behandlungen sind daher nur zeitlich begrenzt erfolgreich. Man muss sich das Übel an der Wurzel anpacken. Dann klappt das auch :)

  34. hubert sagt:

    Ich arbeite beruflich mit TGN² (flüssiger Stickstoff, Minus 196 Grad Celsius). Bei Freunden und Bekannten habe ich schon hunderte von Warzen mit TGN² mit ca. 90 % Erfolg behandelt!

  35. reiner sagt:

    das mit den Fusswarzen hatte ich auch…mit erfolglosem ausschälen und so…das Beste ist Höllensteinätzstift (Silbernitrat) !!!!! damit verätzt man die Haut ca 1mal die Woche. Haut wird schwarz!!! nicht öfter, sonst schmerzhaft. Hilft garantiert, da die verbindung der Warze zur “Aussenwelt” zerstört wird und sie aufhört zu wachsen. Nachteil: es dauert 1 bis 3 monate bis die kaputte Warze mit der natürlichen Hauterneuerung herausgewachsen ist !!!!
    Hat schon mehrfach gut funktioniert !!!!

  36. Blubb sagt:

    Hallo erstmal also ich hatte warzen wurden weggelasert hat super geklappt dan hatte ich eine warze an der hand wenn es nicht störend sein sollte wartet einfach 6 jahre da sich alle 6(+-) jahre das blut ändert (soviel zu eurer bluttherapie) un wenns schnell gehen soll nehmt euch en messer oder ne spitze schere (nagelschere) un schneidet den mist ab hab ich bei ner warze die am fuß gekommen is gemacht hat wunderbar funktioniert.

  37. Alex sagt:

    Also selber dran rumschneiden würde ich lassen. Damit kann man die fiesen Dinger nur noch vermehren.
    Greift wie oben genannt zu das Wurzeltod Zeug. Dann seid ihr auf der sicheren Seite.

  38. Siggi sagt:

    Ich habe seit ca. 4 Jahren Warzen an den Händen und Füßen.Ich nehme immunabschwächende Medikamente, um meine chronische Erkrankung Systhemischer Lupus Erythematodes in Schach zu halten.Ich habe alle Behandlungsmöglichkeiten einschließlich Besprechen angewendet, aber nichts hat geholfen.Es sind mit der Zeit immer mehr Warzen hinzugekommen.Von Aldara-Creme habe ich hier noch nichts gelesen, aber auch das hat nicht geholfen.Ich könnte verzweifeln.

  39. Alex sagt:

    Ich hab auch schon alles probiert, Füße im Meer einweichen, Schöllkraut, Zwiebeln, Laser, Vereisen, 2x OP (könnte den Arzt auf ewig verteufeln, weil Schmerzen ohne Ende, hinterher viel mehr als vor der OP und jetzt ne verhornte Riesennarbe!), auch das Besprechen, wo man dann mit dem Gesicht nach Osten sitzen muss usw.;-)
    Mit der Thujatinktur zum Auftragen hab ich wohl eher das Immunsystem der Warzen verbessert, es kamen neue dazu! Dann hat mir ne Heilpraktikerin erzählt, das wäre ein Zeichen des Körpers, dass ich den falschen Lebensweg ginge!? Aha…
    Ich werde jetzt auch mal den Wurzeltod probieren und dann berichten.
    Ansonsten werde ich eben mit dem ätzenden Dingern leben müssen und sie mit ins Grab nehmen ;-)

  40. Tim sagt:

    @Alex
    Mit Wurzeltod ist man schon gut bedient. Falls es nicht funktioniert würde ich das oben genannte Thuja-Mittel mal ausprobieren. Hat bei mir geholfen. :)

  41. Alex sagt:

    Hab gerade in nem anderen Forum gelesen, dass es gute Erfolge mit weißer Schulkreide gibt! Mehrmals tägl. aufgetragen trocknet es die Warzen aus uns sie verlieren den Halt. Vielleicht auch mal ne ungefährliche Alternative? Einen Versuch ist es allemal wert!

  42. Tim sagt:

    Hab ich schon probiert und ich glaube das ist nur Hokuspokus. Also bei mir gab es keine Erfolge.
    Vielleicht aber wenn man gaaanz fest dran glaubt ;)

  43. Alex sagt:

    Jo, kann sein. Sind nicht viele Krankheiten durch die Psyche heilbar? Ich hab vor allem nach der ersten OP feste an die Heilung geglaubt, und was war? Aus einer großen wurden ganz viele kleine, die inzwischen auch groß sind. Hab dieses Oligoplex und Wurzeltod mal bestellt und dann gucken.
    Werde berichten. Bis dahin: allgemeines Daumendrück für alle Leidensgenossen/Innen! Und für die Deutsche Elf heute abend ;-)

  44. Tim sagt:

    Machen wir gerne :)

  45. Alex sagt:

    Ich nochmal: Für alle Neugierigen: http://www.frag-Mutti.de! Danach müssen in Essig eingelegte Zwiebeln die ultimative Wunderwaffe gegen die Biester sein!! Ich werd erstmal das ausprobieren, bevor ich mir den Wurzeltod untern Fuß klebe…

  46. Andrea sagt:

    Mein Sohn(5) hat an beiden Beinen, sowie in den Kniekehlen viele kleine Dellwarzen. Ein paar hatten wir beim Hautarzt schon mit einem scharfen Löffel versucht zuentfernen. Es war schmerzhaft für ihn. Wer hat eine Idee wie wir die lästigen Dinger loswerden können?

  47. Karo sagt:

    Hallo,
    ich leide auch seit ca. 4jahen unter warzen an den zehen. zuerst war es nur eine extrem hartnäckige, welche dann weiter streute……nachdem diverse tinkturen (salicylsäure und co.) wartner und auch das vereisen beim hautarzt nicht halfen, hatte ich mich zu ner chirurgischen entfernung entschieden. naja…das könnt ihr euch sparen…außer 10€ pro tag für den krankenhausaufenthalt und höllische schmerzen und noch viele weitere warzen hats nichts gebracht. am best. soll man das immunsystem aktivieren,indem man die betroffene hautstelle trocken und warm hält (gut durchblutet, damit das immunsystem aktiv werden kann) dann hab ich im fernsehen bei ner tierarztsendung auf vox gesehen wie sie warzen bei kühen behandelt haben…soll wohl ein hausmittel sein: also die warzen wurden abgeschabt und die kuh bekam das hautgeschabsel ins futter gemischt….soll wohl das immunsystem anspornen antikörper oder ähnliches zu bilden, um die vieren zu bekämpfen…hat da viell jemand erfahrungen, denn ich find das doch ziemlich ekelig :) aber wenns klappt würde ich mich durchringen :)

  48. Vanessa sagt:

    Hallo ich habe schon seid mehreren Jahren Warzen an den Hände.Ich habe schon alles ausprobiert, lasern, vereisen, clabin plus und auch diese Thuja lösung doch sie kommen immer wieder oder gehen gernicht weg. Der Arzt meinte es ist ein Virus im Körper.Wie kann man Ihn bekämpen??Weiß jemand bescheid?Helft mir!!!

    Diese Wurzeltod Pflaster ätzen die die Haut nicht weg???

  49. Alex sagt:

    Also das Thuja Zeug bekämpft ja den Virus von Innen.
    Wenn du das Wurzeltod-Pflaster richtig benutzt, wirkt es nur auf der Warze. Es lässt sie absterben.

Hinterlasse eine Antwort